Weinregion Südafrika

Die Schätze des Kaps – Wein aus Südafrika

Sie sind nicht nur sehr ansehnlich, sondern genießen in der Welt wahren Goldstatus – die Rede ist von den Weinanbaugebieten im warmen Süden des afrikanischen Kontinents. Die Anfänge des Weins in der historischen Stadt Stellenbosch sind bis zum 17. Jahrhundert zurückzuverfolgen.

Wein aus Stellenbosch – dem Paradies unter der Sonne

Der Ozean formte die sogenannten ‘Winelands’ am Western Cape entscheidend, mag man doch behaupten, man könne seine salzige Frische noch in weiter Entfernung wahrnehmen. Mit ein wenig Glück und bei guter Wetterlage formt er sich sogar am Horizont.

Fährt man nur 40 Minuten lang aus Kapstadt hinaus und ins Binnenland hinein, so offenbart sich einem ein wahres Paradies: Nahezu königliche Kolonialanwesen aus holländischer Besatzungszeit erstrecken sich in die atemberaubende Landschaft. Auf ihnen prägt sich der Schatten einer unendlichen Berglandschaft. Dieses prächtige Land strahlt nur so vor Fruchtbarkeit und enthält ganze Felder an Weinreben, die unter der warmen, afrikanischen Sonne reifen. So befindet man sich nun in einer der berühmtesten Städte im Lande: Stellenbosch. Namensgeber ist Simon van der Stel, der unter anderem als erster Gouverneur der im Jahre 1679 gegründeten Kapkolonie in die Geschichte einging. Die Weinindustrie machte aus der zweitältesten Gemeinde das Zentrum südafrikanischen Weinanbaus. Selbst eine renommierte Universität beherbergt das Örtchen bereits seit 1918.

Beschenkt von der Natur

Es heißt, die Böden der Täler um Stellenbosch existieren seit über 100 Millionen Jahren. In einer solch langen Zeitspanne konnte sich eine beschauliche Landschaft mit einer ungemein vielfältigen Flora und Fauna entwickeln. Dazu kommen die idealen Wetterbedingungen mit ausreichenden Niederschlägen und die perfekt entwässerten Böden. Kein Wunder also, dass hier der beste Tropfen aus den besten Weintrauben Südafrikas entsteht.

Der gute Ruf, der dem Stellenbosch-Weins vorauseilt, sorgt stetig für eine schnell wachsende Nachfrage und somit eine beständig wachsende Anzahl an Weingütern. Mittlerweile wird an um die 120 Weingüter produziert, die gemeinsam eine Varietät an berühmte Namen der Weinbaugebiete am Südkap anbieten.

Die besten Umstände für kompromisslose Qualität

Die Geschichte und die Weingüter sind im historischen Stellenbosch nicht mehr voneinander zu trennen; gemischt durch die fortgeschrittenen Modernität der perfektionierten Kellereien ergibt sich so die Möglichkeit, viele verschiedene Rebsorten anzubauen. Für das Western Cape und vor allem Stellenbosch ist aber der ausgezeichnete Rotwein am typischsten.

Zur Vielzahl der im Kap produzierenden Weingüter gehören internationale Rebsorten wie Chardonnay, Syrah, Sauvignon Blanc, Merlot und Riesling. In den Jahrzehnten des Weinanbaus und technischen Ausbaus hat sich immer mehr auch heimische Kost durchgesetzt; dadurch zählen mittlerweile südafrikanische Weine, wie der weiße Chenin Blanc und der rote Pinotage genauso zu regionalen Spezialitäten wie die internationale Konkurrenz. Zugute kommt ihnen besonders das mittelmeer-ähnliche Klima, das aber durch den kalten Benguela-Strom angemessen ausgeglichen wird. Somit wird es nicht zu heiß, doch es bleibt einen Großteil des Jahres angenehm warm.

In der Region Stellenboschs ist die landwirtschaftliche Nutzung der hügeligen Felder sehr hoch; daher wird der Distrikt in kleinere Gebiete aufgeteilt, darunter: Jonkershoek Valley, Papegaaiberg, Simonsberg-Stellenbosch, Bottelary und Devon Valley. Der Bekanntheitsgrad der lokalen Weinroute sorgt für großes touristisches Ansehen, für eine einfachere Orientierung wurde diese in kleinere Unterregionen untergliedert.

Geschichte inspiriert Genuss

Was die Weinindustrie am Kap besonders einzigartig macht, ist, dass sie anders als andere Industrien datentechnisch genau geplant wurde. Schon 1659 schrieb der erste Gouverneur am Kap, Jan van Riebeeck, in seine Tagebücher, dass am 2. Februar zum ersten Mal Wein am Kap gepresst würde. Leider war von der kapholländischen Kunst der Weinproduktion im Ausland lange nichts bemerkbar, da sie nur national bekannt war.

Grund für diese Isolation war im weiteren Verlauf der Geschichte insbesondere die Apartheid zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Zu diesen düsteren Zeiten war es den Winzern, ganz im Kontrast zur Gegenwart, nur erlaubt, für den inländischen Markt zu produzieren. Heute ist Südafrika eine wichtige Weinnation und wäre als solche nicht mehr verzichtbar. Eine Balance aus alteingesessenen Winzern und dynamischen Junglingen sorgt dafür, dass die Geschmacksnuancen umso vielseitiger sind. Das ist vor allem für die Biodiversität entscheidend.

Der Wein der Region ist nicht bloß ein ‘Statement-Piece’ der Region, sondern wird auch gemeinschaftlich in lokalen Etablissements und Geschäften vertrieben, was Stellenbosch nicht nur zu einem wichtigen Exporteur von Kulturgütern, sondern auch zu einem Hotspot für einen nachhaltigen Tourismus macht.

ich

Um einen Wein wirklich verstehen zu können, braucht es mehr als das Wissen über die Rebsorte und die Herstellung.

Hier möchte ich die Fragen beantworten, die sich mir selbst im Laufe meiner Wein-Trinker-Karriere gestellt habe.